Evangelische Kirchgemeinde Felsberg
              "Ich glaube, hilf meinem Unglauben." Jahreslosung 2020

Herzlich willkommen 

Grüezi und herzlich willkommen auf unserer Webseite.

Hier finden Sie aktuelle Veranstaltungen, sowie hintergründige Informationen
zur Evangelischen Kirchgemeinde Felsberg. 


Wort zur Woche  

"Kommt zu mir her alle, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken." Jesus nach Matthäus 11,28


Ein Tisch ist mehr als ein Tisch
Liebe Felsbergerinnen und Felsberger!
Während des Lockdowns trafen wir uns als Familie im Pfarrhaus regelmässig am Tisch. In den Zeiten dazwischen verschwand jeder in seinem Zimmer – fast wie die Murmeltiere in ihrem Bau. Spätestens aber zu den Essenszeiten waren alle wieder da. Der Lockdown wurde aufgehoben, die Freiheiten wieder erweitert, der Tisch aber ist zentraler Gemeinschaftsort geblieben. Doch nicht nur im Pfarrhaus, sondern überall ist der Tisch ein verbindendes Symbol in unserer Gesellschaft. 
Und so ist es auch in der Bibel. Jesus lag (nach Römerart) viel mit Menschen zu Tisch, oft auch mit solchen am Rande der Gesellschaft: „Kommt zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken.“ (Matthäus 11,28) In seinem Tun griff er alttestamentliche Bildersprache auf. So berichtet Jesaja vom endzeitlichen Freudenmahl, an dem Gott alle Völker auf seinen Berg zusammenführen und ihnen feine Speisen und auserlesene Weine auftischen wird. (Jesaja 25,6-8) Ein Zeichen für diese Einladung ist das Abendmahl. Kaum ein Mensch, dem das Bild vom „Letzten Abendmahl“ von Leonardo da Vinci (1452-1519) nicht vertraut wäre. An der Frontseite sind noch Plätze frei. Jesus lädt mit einer offenen Geste zum Dazusitzen ein. 
Die Reformatoren haben dies aufgegriffen. Nach der Liturgie von Huldrych Zwingli (1484-1531) soll beim Abendmahl ein Tisch in die Kirche getragen und unten im Schiff vor dem Chor bei den Menschen aufgestellt werden. Ohne Unterschied sollen alle am Tisch Platz nehmen können. Ähnliches schlägt der grosse Theologe des 20. Jahrhungerts, Karl Barth (1886-1968) vor. Die Bündner Liturgie von 1987 knüpft daran an. Waren über Jahrhunderte nur Getaufte und Konfirmierte zum Abendmahl zugelassen, sind es nun alle. Wurden säumige Menschen oftmals mit dem Ausschluss vom Abendmahl gestraft, ist niemand mehr ausgeschlossen. Alle sind auf Augenhöhe beisammen. Wie könnte man also Kirche definieren? Ein reformierter Pfarrkollege hat das so formuliert: „Die Kirche ist ein überdachter Tisch.“ 
Mit segensreichen Grüssen
Pfarrer Fadri Ratti

Abendgottesdienst
Sonntag, 27. September, 19 Uhr, Kirche Felsberg. Abendgottesdienst mit Pfarrer Hans Senn, Chur. Kollekte: Verein cambiela.ch, Studierende HTW.

Stellvertretung hier!

Zu guter Letzt
"Ist der Tisch erst mal gedeckt, finden sich auch Gäste." Sprichwort 










E-Mail
Anruf
Karte
Infos